Brandschutzerziehung im Kindergarten Heinebach

Brandschutzerziehung beginnt bei den Kleinsten im Kindergarten. Hier fand am 2. Mai mit den Schulanfängern das Modul 1 der Brandschutzerziehung der Feuerwehr Alheim statt. Mit 9 Feuerwehrleuten aus drei Ortsteilen wurde den Kindern gezeigt, wie wichtig die Brandverhütung ist.

Die Feuerwehr Alheim besuchte am Brückentag nach dem ersten Mai die Vorschulkinder im Kindergarten in Heinebach.

Ausrüsten der Geräteträger in der KiTaAllen Kindern wurde gezeigt, wie aus einem normalen Menschen ein Atemschutzgeräteträger wird. Hierbei  durfte, wer wollte, die Ausrüstung anfassen und ausprobieren. Während sich ein Feuerwehrmann ausrüstete, erklärte der Zweite um was es sich handelt und wovor der Ausrüstungsgegenstand schützen soll. Im Anschluss daran wurde mit den Vorschulkindern am Seil eine Räumungsübung gemacht.

Nach der Frühstückspause waren die Vorschulkinder an der Reihe. Es wurden mehrere Gruppen eingeteilt und auf verschiedene Stationen verteilt. An den Fahrzeugen zeigten wir den Kindern was alles darauf verladen ist und natürlich durfte das Umspritzen der Fallklappe an dieser Station nicht fehlen. Beim Brennen und Löschen erlebten die Kinder, wie eine Kerze, auf die ein Einmachglas gestülpt wird, verlöscht und das man auf einen brennenden Topf den Deckel legt. Bei eine kleinen theoretischen Unterweisung wurde den Kindern der richtige Umgang mit Feuer erklärt und was man machen soll, wenn es dann doch mal brennt. In der Bastelecke ließen die Kinder die Stifte glühen. Hier gab es eine Menge Feuerwehrbilder zum Ausmalen. Die letzte Station machte den Kindern den Notruf vertraut. Hier wurde erklärt wie das mit der 112 funktioniert. Jeder durfte dann an unserer speziellen Telefonanlage die 112 wählen und mit der “Leitstelle” sprechen.

Zum Abschluss erhielten alle Vorschulkinder eine Teilnahmeurkunde und es wurde ein Gruppenbild gefertigt.

Wie immer hat es uns Spass gemacht, den Kindern den Einstieg in unsere Welt zu zeigen. Acht Feuerwehrleute aus Baumbach, Niedergude und Sterkelshausen unterstützten Melanie Jürgensmeier bei der Durchführung. Wir bedanken uns beim Kindergarten, dass wir die Kinder besuchen durften.